Unbegrenzte Wandermöglichkeiten, gute gesunde Mahlzeiten an grossen Gästetischen in einer einmaligen Atmosphäre, ein herrlicher Garten am Ufer des Allier. L'Etoile, ein Ort zum Ruhen und Rasten in einem kleinen Dorf inmitten unberührter Natur. Ideal für einen Erholungsurlaub.

Séjour d'une semaine en demi-pension en Lozère One week stay in Lozère with half-board Aufenthalt und Wanderungen in der Lozere 洛泽尔的假日行走

Aufenthalt und Wanderungen in der Lozere
Danielle und Michel Pheulpin

Ana einer Brasilianerin, die in New York studiert und bei Philippe ein Praktikum absolvierteUnd wenn wir wiederkämen....
Die von einer Laube überschattete Terasse, der herzliche Empfang von Ana und Philippe bei einer Tasse Kaffee, dies sind unsere ersten Eindrücke bei unserer Ankunft im Gästehaus L'Etoile in La Bastide-Puylaurent, einem kleinen Dorf im Mittelgebirge, das im Grenzgebiet der Departements Ardeche und Lozere zwischen Villefort und Langogne liegt.

Der Ort ist ruhig, angenehm ruhig.....das Plätschern des Allier, das Rauschen des Windes in den Baumkronen, dann und wann das Bellen eines Hundes, sporadisch der Anblick eines ankommenden Zuges. und das ist auch schon alles - und es ist genau das, was wir - lärmgeschädigte Städter - gesucht haben!

Beim Aufspüren dieses Winkels in den Cevennen hat uns ein bisschen der Zufall geholfen und sehr viel das Internet! Wir wollten einfach nur in einer schönen Umgebung wandern und uns entspannen. Und genau das haben wir in der vergangenen Woche während unseres Urlaubs im Gästehaus L'Etoile gemacht.

Die oberhalb von Saint-Laurent-Les-BainsUnvergessliche Wanderung auf Bergrücken über den GR72 und den GR7, die oberhalb von Saint-Laurent-Les-Bains auf der Seite des Berges verlaufen, die nach Ardeche zeigt. Etwa 20 km auf Bergpfaden oberhalb des kleinen Kurorts - wir haben sogar versucht, uns einen Weg nach unten durch das Ginstergestrüpp zu bahnen....ohne grossen Erfolg, aber entschädigt durch grandiose Ausblicke auf das Tanargue-Massiv und sogar in weiter Entfernung auf die Alpen.

Selbstverständlich haben wir einen Teil des hochheiligen "Stevenson-Weges / GR70" absolviert, der über die Departements Haute-Loire, Lozere, Ardeche und Gard die Städte Le Puy en Velay und Ales verbindet - andernfalls wären wir das Risiko eingegangen, nicht vollständig in die Bruderschaft der wahrhaftigen Wanderer aufgenommen zu werden.

Zwar sind wir über den Berg "Moure de la Gardille" nach Chasserades und das sehr hübsche Dorf Mirandol gewandert. Zurück sind wir von Belvezet aus mit dem Zug gefahren ().

Ein Ausflug zum befestigten Dorf La Garde Guerin (Das Besteigen des Turms ist ein Muss!), die Wanderung um den Stausee von Villefort, eine Wanderung von Mas de la Barque aus über den Berg "Mont Lozere" sind nur ein paar Beispiele für die reizvollen Landschaften und Orte, die uns verzaubert haben und für das vielfältige Angebot an Ausflugsmöglichkeiten, das es zu entdecken gilt.

Das Rezept ist einfach: Lassen Sie sich im L'Etoile, das ehemals als Sommerferienhotel für wohlhabende Familien diente, nieder und fragen Sie Philippe nach dem Buch, in dem die Wanderungen der Region aufgeführt sind. Viele begeisterte Wanderfreunde haben es mit ihren Entdeckungen bereichert, die Auswahl an Wanderungen ist gross und man wird nie enttäuscht.

Doch Höhepunkt des Tages bleibt immer noch die allabendliche Rückkehr zum L'Etoile. Wie herrlich ist es, sich nach einem gelungenen Tagesmarsch auf der Terasse oder im Garten niederzulassen und ein gutes belgisches Bier mit Philippe Papadimitriou zu trinken (der immer Zeit für ein Schwätzchen findet, selbst wenn er 30 Gäste fürs Abendessen erwartet - hier muss erwähnt werden, dass Philippe alles alleine managt: Empfang, Verwaltung, Küche, Zimmerservice, Gelegenheitstransporte...).

Das gemeinschaftliche Essen ist etwasDas gemeinschaftliche Essen ist etwas, das allen Wanderern vetraut ist: an den grossen Gästetischen finden immer rege Unterhaltungen statt, hier findet sich reichlich Gelegenheit für interessante Begegnungen, Gedanken-, Ideen- und Erfahrungsaustausch. Im L'Etoile wird gut gespeist (köstliches selbstgebackenes Brot) in heimeliger Atmosphäre (allabendlich sorgt Philippe für Gemütlichkeit, indem er im grossen Kamin im Speisesaal ein Scheit anzündet).

Als Philippe uns die Ehre erwies, auf der GitarreUnd in diesem Jahr hatten wir das Glück, der bezaubernden Ana (einer Brasilianerin, die in New York studiert und bei Philippe ein Praktikum absolvierte) zu begegnen. Mit ihrem Lächeln, ihrer guten Laune....und brasilianischer Musik hat sie einen unvergesslichen Beitrag dazu geleistet, dass unser Aufenthalt in der Lozere ein so grosser Erfolg wurde.

Als Philippe uns die Ehre erwies, auf der Gitarre "Hotel California" und Country-Musik für uns zu spielen und als er am Kamin Geschichten aus seiner Zeit als Goldsucher im Westen der USA erzählte, fühlten wir uns in eine andere Welt versetzt ! Seit einigen Jahren treibt Philippe den gegenseitigen Austausch von Gästehausinhabern aus der ganzen Welt voran.

Ach ja, er improvisiert auch auf dem Klavier ! Kurzum, nach einer Woche Aufenthalt im L'Etoile kommt man erholt und entspannt nach Hause, im Herzen die Sehnsucht nach diesem Ort und den Wunsch, zurückzurückkehren.

L'Etoile Gästehaus
L'Etoile Gästehaus

Gasthof L'Etoile (Gasthof zum Stern) zwischen Lozere, Ardeche und den Cevennen im Südfrankreich

Das ehemalige Sommerferienhotel der Zwanziger Jahre mit am Fluss Allier gelegenen Garten trägt den hübschen Namen Gästehaus L'Etoile und dient heute als gemütliches Gästehaus. Es befindet sich in La Bastide-Puylaurent inmitten der für Südfrankreich typischen Berge zwischen den Regionen Lozere, Ardeche und den Cevennen. Auch die Fernwanderwege GR7, GR70 Stevensonweg, GR72, GR700 Regordaneweg (St Gilles), Cevenol, Montagne Ardechoise, Margeride, Gevaudan und der GR470 Schluchtenweg entlang des Flusses Allier. Ideal für einen entspannten Urlaub.