Der Inhaber des Gästehauses L'Etoile in La Bastide Puylaurent in der Lozere, Philippe Papadimitriou, gibt uns einen Einblick in seine Art, das Leben zu sehen und erzählt uns, wie er zu l'Etoile kam

Rencontre avec notre ami Philippe PapadimitriouBegegnung mit unserem Freund Philippe PapadimitriouMeet our friend Philippe Papadimitriou遇见我们的朋友菲利普Ontmoeting met onze vriend Philippe Papadimitriou

Begegnung mit unserem Freund Philippe Papadimitriou
Tom & Kathy Corey

Philippe Papadimitriou im Missouri (USA)Zum ersten Mal haben wir Philippe anlässlich seines Besuches in unserem Bed and Breakfast (Frühstückspension) in Missouri in den USA getroffen. Auf seinen Vorschlag zu einem Austausch von Gästehausbetreibern hin verbrachte er einige Tage in unserem B&B "Rock Eddy Bluff Farm", ein Jahr später verbrachten wir einige Tage in seinem Gîte d’étape et de séjour "L’Etoile" in Frankreich.

Wir sind sehr gute Freunde geworden. Wir empfinden ihm gegenüber viel Respekt und Wertschätzung.

Gasconade River Rock Eddy Bluff MissouriAbenteuerlust, Integrität und ein reger Geist sind seine hauptsächlichen Merkmale, aber Philippe ist auch ein angenehmer umgänglicher Zeitgenosse. Er spricht gut englisch mit einem starken französischen Akzent. Er hat offene und unkonformistische Ansichten. Ich denke, Philippe wird in Ihrer Gegenwart ganz er selbst sein und wird dasselbe auch von Ihnen erwarten. Nämlich dieses Glück zuzulassen ein bisschen Zeit im Alltag zu teilen. Zeigen Sie ihm, was Sie täglich machen. Führen Sie ihn bei Ihren Freunden ein und erlauben Sie ihm dadurch mit anderen Konzepten als seinen eigenen in Berührung zu kommen.

Er ist ein echter Abenteurer. Seine Lebenserfahrungen bringen seine Persönlichkeit gut zum Ausdruck: In Brüssel verließ Philippe die Schule mit 14 Jahren. Er war kein guter Schüler und bat seinen Vater um die Erlaubnis, die Schule abbrechen zu dürfen. Sein Vater stimmte zu, bat aber seinen Sohn, das letzte Schuljahr mit guten Noten abzuschließen. Er beendete das Schuljahr als Primus und fühlte endlich diesen "Wind der Freiheit".

Er arbeitete einige Jahre auf biologischen Bauernhöfen. Später auf dem Bau in Belgien, Frankreich, Australien, Peru und in den USA.

Mit 16 Jahren machte er allein eine Fahrradtour durch Frankreich. Mit 17 Jahren unternahm er mit einer Gruppe von Umweltschützern, die für den Schutz des Mittelmeeres protestierten, eine Fahrt von Brüssel nach Athen und schließlich mit 18 Jahren eine Skandinavienrundfahrt.

Rock Eddy Bluff Farm à Dixon Missouri USAMit 21 beschloss Philippe aufgrund einer Fernsehreportage in den "Red Wood Forest" im Norden von Kalifornien Gold schürfen zu gehen. Er und sein Bruder brachen (ohne Englischkenntnisse) nach New York auf und fuhren per Anhalter nach Nordkalifornien. Unterwegs lernte er Englisch. "Wenn Sie dazu gezwungen sind, dann lernen Sie ..." sagt er. Unter den ersten Sätzen die er so lernte, war: "Hände hoch !". "Wenn ein Polizist einen Revolver auf Ihren Kopf richtet, dann lernen Sie schnell", stellt er fest. Es stellte sich heraus, dass der Lenker des Wagens, der die Stopper mitgenommen hatte, das Auto selbst gestohlen hatte. Sie verbrachten den ganzen Tag im Gefängnis. Was für ein Abenteuer!

Reiten im Wald von Ozark Berge mit Tom CoreyIn Arcata machten sie die Bekanntschaft eines Vietnamveteranen, der zwischen 14 und 16 Uhr einige Damen empfing. Eine originelle Tätigkeit auf einem großen aufgeblasenen Wasserbett. Als tätowierter kräftig gebauter Gentleman vollführte er alles, um diese Damen glücklich zu machen. Nach einigen Tagen vor Ort, fand er heraus, wie man zu den Goldschürfern, die tief in den Wäldern wie Hippies in Hütten aus Séquoia-Holzlatten halbautonom lebten, gelangen konnte. Man muss Willow Creek, Denny folgen und dann den Weg nach Eagle Creek nehmen.

" Sind Sie erst mal dort, sind Sie in einer anderen Welt. Hier muss man sich beweisen, sich anpassen, weit blicken, seine Vorurteile vergessen ... Nur der Hund von Bryan, dem Chef, kann mir noch ermöglichen, zu dem was mir von der europäischen Gefühlswelt geblieben war, eine vertraute Beziehung zu bewahren. Alles ist hinweggefegt. Man muss vorwärts schreiten, darf nichts von den anderen erwarten, muss Originalität beweisen um seine Nische zu finden. Alle hier gehörten zu den Spezialeinheiten im Vietnam, ihre Empfindsamkeit ist überraschend aber reich.
Dieser innere menschliche Reichtum fühlt sich an wie die Schönheit der Natur, wie ihre wahre, ungehobelte, mitleidlose Seite. Wie das echte Leben eben! Was will man mehr verlangen von einem 20-jährigen Jugendlichen, der vor Energie strotzt und "etwas anderes" sehen will. Das ist die höchste Schule des Lebens."

"Die ersten Goldklümpchen von 1,5 cm auf 2 cm haben mir 1500 $ eingebracht. Das Goldfieber verschafft einem eine unglaubliche Stärke. Ich fand mich umgeben von Vietnamveteranen, die mich für einen Grünschnabel hielten. Sie warten darauf zu sehen, was ich taugte. An einem Abend rauchte ich einen Joint von dem Marihuana, das sie anbauten und leerte eine Flasche Wodka. Ich war high, aber in guter Gesellschaft. Zur Sonnwende jagten wir Bären oder Hirsche . Die Hippies, die Goldsucher, die Kinder von acht oder neun Jahren ritten nackt wie die Indianer auf ihren Pferden. Danach reiste ich noch weiter Richtung Süden und besuchte Peru  ... "Damit schliesst  Philippe, Inhaber des Gästehauses L'Etoile, der Grieche von La Bastide-Puylaurent, Vetter von Jack London seinen Reisebericht ab. Er verbrachte einen langen Teil der Nacht damit uns nahezubringen, dass das zwanzigste Jahrhundert immer noch dem Kabarett der Letzten Chance ähnelt. Der verfluchte Pub des Jack London. Der Belgier redet wie ein Schriftsteller. Verdammt, bewegen Sie sich. Und das haben wir gemacht ... Eagle Creek ...

Olivier ist Besitzer des Mas du Lauzas und Zimmervermieter am Bauernhof, in Bordezac zwischen Les Vans (Ardeche) und Genolhac (Gard)Mit 30 Jahren durchquerte er zwei Monate lange mit seiner Freundin, drei Pferden und zwei Hunden Frankreich auf einer Strecke von 650 km auf den Weitwanderwegen (GR). Dabei schliefen sie in Scheunen von gastfreundlichen Bauern. Tatsächlich verbrachte Philippe ein Jahr damit, sich wie ein echter Cowboy um seine zwei Pferde und seinen Hund zu kümmern. Er nützte die Gelegenheit, und lernte das Beschlagen von Pferdehufen und seinen texanischen Sattel, seinen Packsattel und anderes Zubehör anzufertigen.

Das totale Eintauchen in eine neue Erfahrungswelt ermöglichte ihm sein Freund Olivier, denn er lieh ihm für ein ganzes Jahr seine Pferde. Olivier ist Besitzer des Mas du Lauzas und Zimmervermieter am Bauernhof, in Bordezac zwischen Les Vans (Ardeche) und Genolhac (Gard). Dort empfing er die gelegentlichen Wanderer in seinem großen Schlafsaal und an seinem großen Gästetisch. "Da hat es bei mir klick gemacht", erzählt uns Philippe; genau darauf hatte der ehemalige Goldsucher gewartet.

Anlässlich dieser Reise entdeckte Philippe das zum Verkauf stehende Hotel Ranc in La Bastide-Puylaurent im Lozere. Obwohl er nicht viel Geld hatte, erklärte er: "Das ist mein Gite !" Ich fragte ihn nach dem Grund dieser Lebensentscheidung. "Ich entscheide nicht", antwortete er, "das Leben entscheidet".

Hier folgt die Beschreibung von La Bastide-Puylaurent und Philippe durch einen englischen Schriftsteller, der Europa zu Fuß durchquerte und sich bei ihm einige Tage aufhielt:

Das ehemalige Sommerferienhotel mit seinem herrlichen Park am Ufer des Allier Flusses trägt den hübschen Namen L’Etoile Gasthof"Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde La Bastide-Puylaurent im Wald gegründet. Zu dieser Zeit lebte das Dorf dank der Angestellten der Eisenbahn und der Arbeiter der in Bau befindlichen Staudämme. Das Hotel Ranc wurde zu einem Sommerkurort für die ehemaligen Algerien Kämpfer.

Heute ist es ein Gästehaus (Maison d'hôtes), das von dem immens großen Philippe Papadimitriou Demaitre Pausenberger Vanniesbecq, einem Belgo-Griechen, dessen Großvater der Besitzer des Hotel de Paris in Kairo war. Nach einer Reihe von kleinen Jobs und unterschiedlichsten Erfahrungen, vom Goldsucher in Kalifornien bis zum Hilfsarbeiter am Bau in Peru, kaufte Philippe das Hotel Ranc mit der gesamten Innenausstattung von den Kühlschränken mit Eichentüren aus der Gründerzeit bis zu Bettwäsche und Geschirr. "Das war reine Eingebung, kein Wissen", lächelt Philippe. "Das war's !"
Aus dem Buch "Clear Waters Rising: A Mountain Walk Across Europe" von Nicholas Crane, Penquin Books, 1997.
Kaufen Sie das Buch

Besuchen Sie unsere zwei Websites:
Website von Tom & Kathy Corey in Missouri (USA):  Rock Eddy Bluff Farm (Plan)
Website von Philippe Papadimitriou in Frankreich: Das Gästehaus L'Etoile

Aus dem Buch : "A High Sunny Place". Es ist unter folgendem Link erhältlich : http://www.lulu.com/spotlight/rockeddy

L'Etoile Gästehaus
L'Etoile Gästehaus

Gasthof L'Etoile (Gasthof zum Stern) zwischen Lozere, Ardeche und den Cevennen im Südfrankreich

Das ehemalige Sommerferienhotel aus den Zwanziger Jahren mit seinem am Fluss Allier gelegenen Garten trägt den hübschen Namen L'Etoile und ist heute ein gemütliches Gästehaus. Es befindet sich in La Bastide-Puylaurent inmitten den Bergen Südfrankreichs zwischen den Regionen Lozere, Ardeche und den Cevennen. An der Kreuzung der Fernwanderwege GR7, GR70 Stevensonweg, GR72, GR700 Regordaneweg (St Gilles), Cevenol, Montagne Ardechoise, Margeride, Gevaudan und der Schluchtenweg entlang dem Fluss Allier. Ideal für einen entspannten Urlaub.