Tourismus und Wanderurlaub in Frankreich, in den Cevennen und der Auvergne (Départements Haute-Loire, Lozère, Gard und Ardèche). Gästehäuser mit oder ohne Bewirtung, Wanderheime für kurze oder längere Aufenthalte, Fermes-Auberges (Bewirtung auf dem Bauernhof).

Villes et villages des Cévennes et d'Auvergne Villages and Cities of Cevennes and Auvergne Städte und Dörfer in den Cevennen und Auvergne Dorpen en steden van Cevennen en Auvergne Miasta i wsie w Cevennes i Owernia 城镇和村庄中地区的塞维纳和奥弗涅

Städte und Dörfer in der Region
Départements Ardèche, Haute-Loire, Gard und Lozère im Zentralmassiv

塞维纳 法国南部,洛泽尔省和阿尔代十地区的高地的照片

In der Lozère führt die Natur noch heute ein weitgehend unangetastetes Dasein. Die Wälder, weitläufigen Weidegebiete und zahllosen Wasserläufe dieses einmaligen "Ländchens" bilden zusammen ein Puzzle aus verschiedenen Unterregionen. Die weitgehend von der Modernität verschonte Lozère, die etwa 70.000 Einwohner zählt, ist stolz auf ihre Eigenart. Ihre traditionsverbundene Landwirtschaft setzt auf Qualität. Das "Ländchen" besitzt vier Landschaften: Aubrac, Margeride, Causses und Cevennen, die jeweils eigene Züge in den Felsen gemeißelt haben und eine Abfolge von Tälern und Hochebenen darstellen, die der Mensch früher wie heute mit Leben erfüllt.

In diesem Land der Steine finden wir die Aubrac-Hochebene: eine endlose Weidelandschaft auf Basaltuntergrund, die von Seen und Flüssen aufgelockert wird. Das Aubrac mit seinen Sennhütten ("burons") bleibt der Tradition verhaftet; hier zelebriert man nach wie vor französische Lebensart und Gemütlichkeit. Berühmt ist es auch für seinen Käse. So ist die Aubrac gleichzeitig eine Viehrasse mit rötlichem Fell. Die berühmten Kühe werden während der Transhumanz im Mai auf die Sommerweiden der Hochebene geführt. Überall bleibt man hier in Berührung mit der Natur. Das Aubrac ist ein Paradies für Wanderer und Angler und nebenbei auch ein Hort für seltene Pflanzen der Lozère.

Weiter nördlich thront die Margeride mit ihren Granitfelsen und gerundeten Buckeln. Ihre weitzügige Weidelandschaft wird von schäumenden Wildbächen unterbrochen; ein Bild des Friedens bietet sich, in dem von Zeit zu Zeit dichte Wälder und Granitblöcke chaotische und doch gleichzeitig bezaubernde, mysteriöse Landschaften komponieren. In einer solch unendlich reichhaltigen Umgebung wie dieser Heidelandschaft mit bis zu 1500 m Höhe überwindet die Zeit alle Widerstände. Wer sie sich nimmt, wird beglückt einen dieser unberührten Orte entdecken, wie man sie selten findet.

Zum Süden des Departements hin, wo der Schiefer den Ton angibt, liegen die Cevennen. Die weiten Hochebenen sind zu Ende. Die Cevennen bestehen aus einem komplizierten Geflecht von tief eingeschnittenen Tälern, durch die sich "Gardon" genannte Bergbäche schlängeln. Im rebellischen Kamisardenland gilt es, die Cevennen nach und nach zu erforschen, meistens per pedes und mit dem Zufall als bestem Führer. Die Landschaft ist kantig, steil und wild – ideal, um Erholung und Ruhe zu tanken.

Wenn man nun die tiefen Täler und Basalthochebenen verlässt, findet man in der Lozère auch vom Kalk geprägte Landschaften, die großen Causse-Ebenen und die Gorges du Tarn. Die Architektur ist hier imposant, jedoch bleibt der Geist derselbe, egal ob auf dem Causse von Sauveterre oder von Méjean; es geht hauptsächlich um die Schafzucht. Während Tarn und Jonte majestätische Schluchten, ja echte Canyons tief in seinen Kalk geschnitten haben, ist das Klima oben auf dem Causse de Méjean steppenähnlich kalt im Winter und heiß im Sommer.

Ja, so sehen sie aus, die verschiedenen Landschaften der Lozère, wenn man sie auf vier Gebiete reduziert: Land voller Quellen, Land voller Kontraste – Heimat der romanischen Kirchen der Margeride und protestantischen Gotteshäuser der Cevennen, der grünen Weiden des Aubrac und kahlen Ebenen von Méjean.

L'Etoile Gästehaus
L'Etoile Gästehaus

Gasthof L'Etoile (Gasthof zum Stern) zwischen Lozere, Ardeche und den Cevennen im Südfrankreich

Das ehemalige Sommerferienhotel der Zwanziger Jahre mit am Fluss Allier gelegenen Park trägt den hübschen Namen Gästehaus L'Etoile und dient heute als gemütliche Herberge. Es befindet sich in La Bastide-Puylaurent inmitten der für Südfrankreich typischen Berge; zwischen der Regionen Lozere, Ardeche und den Cevennen. Auch die Fernwanderwege GR7, GR70 Stevensonweg, GR72, GR700 Regordaneweg (St Gilles), Cevenol, Montagne Ardechoise, Margeride, Gevaudan und der Schluchtenweg entlang dem Fluss Allier. Ideal für einen entspannten Urlaub.