Dies ist die Geschichte eines Abenteurers, Philippe Papadimitriou aus der Gästehaus L'Etoile in La Bastide-Puylaurent im Norden der Cevennen.

L'Etoile Une aventure dans les Cévennes L'Etoile An adventure in the Cevennes L'Etoile Ein Abenteuer in den Cevennen L'Etoile Een avontuur in de Cevennen L'Etoile Przygoda w Cevennes L'Etoile Una aventura en las Cévennes 法国洛泽尔,阿尔代什,和塞维纳之间的远足路线

L'Etoile: Ein Abenteuer in den Cevennen
Mariette Woudenber

Hotel von Paris in Kairo ÄgyptenChef eines Gästehauses zu sein, bedeutet für den einen die Verwirklichung eines Ideals und für den anderen die notwendige Erwerbsquelle.

Dies ist die Geschichte eines Abenteurers, Philippe Papadimitriou, dem es gelungen ist, diese beiden Ziele in einem kleinen Dorf im Norden der Cevennen zu vereinen.

Improvisation am Klavier im Wohnzimmer" Ein jugendlicher Mann von großer Statur, dessen Großvater seinerzeit der Chef des "Hotel de Paris" in Kairo (Ägypten) war ", das war die Beschreibung, die Nicholas Crane in ' Clear waters rising ' gab, nachdem er in eineinhalb Jahren zu Fuss die Strecke vom Kap Finistere über Spanien nach Istanbul, Türkei abgelaufen war, welche ihn über den Stevensonweg GR70 in die Herberge nach La Bastide-Puylaurent führte.

Er genießt dort ein frisches Pilzgericht, während Philippe vor dem offenen Kamin Klavier spielt. Seinem Aufenthalt im " L'Etoile " widmet er einen großen Teil seiner Geschichte und erzählt, wie Philippe dieses ehemalige Ferienhotel gekauft und umgestaltet hat. " Das war", sagt er, "pure Intuition, kein wissenschaftliches Experiment".

Nicholas Crane war offensichtlich von dem belgo-griechischen Philippe Papadimitriou fasziniert, was nicht verwundert, betrachtet man die Lebensgeschichte dieses einstigen Goldsuchers, die mit zahlreichen Neuanfängen durch Gelegenheitsjobs gespickt ist . Wie  er in den Cevennen gelandet ist, ist allerdings eine andere Geschichte.

Während er in Brüssel lebte, bot sich ihm mit 29 Jahren die Gelegenheit, in einem kleinen Dorf der Region Gard im Süden von Frankreich zu arbeiten. Und das kam gerade recht, denn "ich wollte im Ausland arbeiten, ich war bereit".

Nachdem sein Vertrag dort auslief, wollte Philippe von den Cevennen zu Fuß wieder nach Belgien gelangen . Er machte sich auf den Weg, hielt aber nach dreißig Kilometern im kleinen Dorf Bordezac im Hause "Mas du Lauzas" inne (Nahe Aujac). "Ich traf den jungen Chef einer Farmunterkunft, der seine Tätigkeiten niederlegen wollte. Erfreut über neue Perspektiven, wollte ich das Anwesen vom Eigentümer kaufen; aber ohne Erfolg".

Atmosphäre "wie zu Hause" in L'EtoilePhilippe blieb, anders als vorgesehen, weitere sechs Monate in Südfrankreich und beschloss dann, das Land mit einer Freundin zu Pferde zu durchqueren.

Die beiden reisten entlang des alten römischen Wegs "La Regordane", der von Chamborigaud über Genolhac, Villefort, La Garde-Guerin, Prevencheres, Le Thort, nach La Bastide-Puylaurent führt, wo sie zwei schöne Sommermonate verlebten. Anschließend begaben sie sich in die Vogesen, immer dem GR7 folgend. Eineinhalb Monate Abenteuer, die Philippe dazu bewegten, einen neuen Kurs zu nehmen. Die Natur, zwischenmenschliche Kontakte, Abenteuer, Initiative und Lebensqualität waren sein Antrieb.

Während seiner Reisen beschäftigte Philippe die Idee eines Gästehauses immer mehr. Er durchwanderte noch die Pyrenäen und die Cevennen, bevor ihn sein Weg erneut nach La Bastide-Puylaurent führte, wo das alte "L'Hotel du Parc", auch "Hotel ranc" genannt, zum Verkauf stand.

In kurzer Zeit erwarb er es und investierte fünf Jahre Arbeit, um das  Gebäude zu restaurieren.

Internationaler Austausch von Gästehausinhabern mit Horse Creek Ranch, Alberta, Kanada Für Philippe handelt es sich hier um einen schönen Traum, der gut verwirklicht worden ist. Von 15. Mai bis 15. September kümmert er sich um die Küche sowie das gesamte Gästehaus, backt sein Brot, serviert belgische Biere und schafft es, dass seine Gäste sich wie zuhause fühlen.

"Wenn ich aufmache, fühle ich mich wie auf einem Segelboot, das einen Ozean überqueren wird" sagt er. "Das ist keine Arbeit mehr, sondern ein schönes Abenteuer !" fügt er hinzu.24 Stunden täglich, 7 Tage pro Woche ist Philippe im Einsatz für die gute Organisation seines großen "Segelbootes".

Wenn das "L'Etoile"geschlossen ist, bricht Philippe seinerseits auf zu Begegnungen mit anderen Inhabern von Gästehäusern, Herbergen, Bed and Breakfast's, Country Inn's, Farmstay's wie z. Bsp. Strawberry Mountain Inn B&B, Prairie City, Oregon, USA; Mowbray Park Farmstay, Picton, New South Wales, Australien; Horse Creek Ranch, Fort Assiniboine, Alberta, Kanada; Mr. Benlhou, Hotel Zagour, Zagora, Marokko.

Für mehr Informationen: Internationaler Gasthöfe Austausch.

Philippe arbeitet unermüdlich an seinen Websites, um sein Konzept des internationalen Austauschs bekannt zu machen, für eine andere Weise des Zusammenlebens und der Zusammenarbeit zu werben und zum Abenteuer, wie er ihm als Goldsucher gefolgt ist, einzuladen. "Mag sein, dass ich ein Geschäftsmann bin, in erster Linie verstehe ich mich aber nicht als solcher: Das Geld folgt, wenn die Idee gut ist"...

L'Etoile Gästehaus
L'Etoile Gästehaus

Gasthof L'Etoile (Gasthof zum Stern) zwischen Lozere, Ardeche und den Cevennen im Südfrankreich

Das ehemalige Sommerferienhotel der Zwanziger Jahre mit am Fluss Allier gelegenen Park trägt den hübschen Namen Gästehaus L'Etoile und dient heute als gemütliche Herberge. Es befindet sich in La Bastide-Puylaurent inmitten der für Südfrankreich typischen Berge; zwischen der Regionen Lozere, Ardeche und den Cevennen. Auch die Fernwanderwege GR7, GR70 Stevensonweg, GR72, GR700 Regordaneweg (St Gilles), Cevenol, Montagne Ardechoise, Margeride, Gevaudan und der Schluchtenweg entlang dem Fluss Allier. Ideal für einen entspannten Urlaub.